Naalbinding-To-Go

Ich habe nun endlich eine Möglichkeit gefunden, ein paar Nadelbindesachen so zu verpacken, dass man sie mitnehmen kann. Ich habe nämlich festgestellt, dass ich als Beifahrer super nadeln kann -Im Gegensatz zu lesen. Ich habe mir eine kleine Tasche gemacht, in der eine fest angenadelte Aufbewahrungsmöglichkleit für meinen Kleinkram ist und es ist genau für ein Wollknäuel auch noch Platz. Der Utensilienhalter wird einfach zusammengerollt und mit dem Knäuel in der Tasche verstaut.

Von außen wir das ganze natürlich stilecht mit einer Holznadel verschlossen:

 

2 Kommentare 30.8.11 11:14, kommentieren

Zum Startschuß mein Schätzchen!

Zuerst möchte ich euch meine neueste Errungenschaft vorstellen: Sehr günstig, von einem mir unbekannten Schreiner, aber es läuft prima - wenn ich nur mehr Zeit hätte .

 

Meine erste größere Menge Wolle, die ich mit diesem Rad gesponnen habe, war ein Wolle-Seide-Mix, den ich im verzwirten Zustand mit Ostereierfarben gefärbt habe. Daraus habe ich mir einen Baktus gestrickt:

Seit einiger Zeit bin ich auch mit dem gemeinen Nadelbindevirus infiziert und dies ist unter anderem dabei raus gekommen. Ein paar Handstulpen:

Tja und nachdem ich meine erste Nadel gleich verschludert habe, habe ich mir um ein dickeres Plastikröhrchen einen Köcher für meine Nadeln gehäkelt. Dem Pilz geht im wahrsten Sinne des Wortes der Hut hoch, wenn man an die Nadeln muß:

und:

 

1 Kommentar 28.8.11 22:18, kommentieren